Kürbis Kokosnuss Suppe

Yihaa!

Endlich wieder Kürbis Kokosnuss Suppe.

Der Kürbis erobert wieder die Märkte und so auch unsere Küche. Sehnsüchtig habe ich auf diesen Tag gewartet und es kam dann vollkommen unerwartet. Als ich über den Markt schlenderte, wusste ich noch nicht so recht was ich kochen sollte. Dann lasse ich mich gerne einfach beim Herumstöbern von dem Angebot inspirieren und so entstehen viele Rezepte total spontan. Das Ganze gleicht dann ein wenig einem Gewitter in meinem Kopf, bei dem mehrere Ideen aufblitzen, aus denen ich dann versuche ein stimmiges Gericht zu kreieren.

Ich war grade dabei meine ersten Gedanken zu sortieren und dann strahlten mich mehrere Hokkaido-Kürbise an. Nachdem ich einer kurzen Starre verfallen war und mit funkelnden Augen auf die satt orange leuchtenden Kürbisse blickte, gab es kein Halten mehr.

Somit stand eines sofort fest: Heute steht Kürbis auf dem Speiseplan!
In Sachen Vielfältigkeit ist dieser für mich kaum zu überbieten. Die Möglichkeiten sind schier endlos. Die Qual der Wahl also. Am liebsten hätte ich gleich alles mögliche gemacht. Da ich Lust auf etwas Leichtes hatte, fiel die Entscheidung dann gar nicht mal so schwer und ich kochte fix eine Kürbis-Kokos Suppe.

Diese schmeckt nicht nur super lecker und leitet die Saison perfekt ein, sondern ist auch noch im Handumdrehen zubereitet.

Das Rezept will ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Auf welche Gerichte mit Kürbis freut ihr euch denn am meisten?


Kürbis-Kokos Suppe (für zwei Personen)

Zubereitungsdauer: 30 Minuten [print-me]

Zutaten

– 400 gr Hokkaido-Kürbis

– 1 Karotte

– ca. 2cm breit Ingwer

– 1 Zwiebel

– 400 ml Gemüsebrühe

– 200 ml Kokosmilch

– 1,5 Tl Pfeffer

– 1 Tl Salz

1. Zunächst werden Kürbis, Karotte, Ingwer und die Zwiebel klein geschnitten und im Topf mit etwas Öl leicht angebraten. Den Hokkaido Kürbis müsst ihr übrigens nicht schälen, die Schale kann bedenkenlos verzehrt werden.

2. Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und alles so lange kochen, bis der Kürbis weich ist.

3. Anschließend alles pürieren und die Kokosmilch dazu geben. Je nachdem wie ihr die Suppe von der Konsistenz am liebsten habt, könnt ihr diese noch weiter einkochen.

4. Abschließend mit Salz und Pfeffer würzen und abschmecken.

5. Zum Anrichten habe ich noch etwas Kokosmilch und Sesam auf der Suppe verteilt.

Vorschlag: Habt ihr Kürbiskerne zu Hause? Dann röstet die doch an und nutzt sie zum Anrichten.

Liebt es die Küchen dieser Welt zu entdecken und hat ein Faible für die Fotografie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.