Pesto Calabrese

Nudeln mit Pasta Calabrese vegan

Wer liebt Pestos genau so sehr wie ich? Sie sind ruck zuck zubereitet, lassen sich perfekt lagern und es gibt unendlich viele Zubereitungsmöglichkeiten. Während die Klassiker wie Pesto alla Genovese oder Pesto Rosso so ziemlich überall zu finden sind, so muss ich sagen, dass die etwas weniger präsente Pesto Calabrese zu meinen Favoriten zählt.

Mir läuft schon wieder das Wasser im Mund zusammen, wenn ich an den Geschmack der tief aromatischen Paprika-Pesto denke. Das schöne an so einer Pesto ist ja auch, dass diese sich nicht nur außerordentlich gut zu Pasta machen, sondern zum Beispiel auch als Brotaufstrich extrem geil sind.

Hier nun das Rezept zu dieser super leckeren Pesto.


Pesto Calabrese (1 kleines Glas)

Zubereitungsdauer: 45 Minuten [print-me]

Zutaten

– 500 gr rote Paprika

– 1 mittelscharfe Chili

– 1 Knoblauchzehe

– 60 gr Cashewkerne (eingeweicht)

– 10 ml Wasser

– 1 El Hefeflocken

– Prise Salz

– ein wenig Zitronensaft

– 30 ml Öl

– 1/2 Tl Salz

– 1/2 Tl Pfefer

1. Die Paprika entkernen und in etwas größere Stücke schneiden und in einem vorgeheizten Ofen, bei 250 Grad und Ober-/Unterhitze, so lange im Ofen lassen, bis die Haut der Paprika dunkel wird und Blasen wirft.
Anschließend die Paprika in einen Gefrierbeutel packen und etwas ziehen lassen. So lässt sich die Paprika später deutlich einfacher häuten.

Paprika aus dem Ofen

2. Die eingeweichten Cashewkerne mit dem Wasser, Hefeflocken, einer Prise Salz und einem Spritzer Zitrone pürieren.

3. Nun die Paprika häuten und zusammen mit dem Knoblauch, der Chili und dem Öl pürieren. Anschließend mit der Cashewmasse vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Die Pesto lässt sich auch wunderbar im Kühlschrank für mehrere Tage aufbewahren.

Pesto Calabrese im Glas

Liebt es die Küchen dieser Welt zu entdecken und hat ein Faible für die Fotografie.

2 comments

  1. Franziska Teichmann

    Gestern habe ich das Pesto ausprobiert und es war absolut lecker! So gut! Ich habe mit den Paprika zusammen auch gleich ein paar Cherrytomaten mit in den Ofen getan, gehäutet und mit püriert. Ich hab auch noch ein bisschen was für die nächste Woche übrig. Werde ich wieder machen, auch der nicht vegane Freund war begeistert!

    Danke für das Rezept! 🙂

    Antworten

    1. Flora

      Liebe Franziska, es freut uns riesig zu hören, dass dir die Pesto geschmeckt hat! Wie toll, dass auch dein nicht veganer Freund happy war 🙂 Die Idee mit den Cherrytomaten klingt super, probieren wir nächstes mal auch gleich aus! Wir lieben es, gutes Essen zu genießen und um so schöner ist es, wenn auch andere an unserer Freude teilhaben. Vielen vielen Dank für deinen Kommentar!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.