Rote Gnocchi mit Salbei

Rote Gnocchi

Gnocchi, eine dieser wunderbaren kulinarischen Entdeckungen in die ich mich eines Tages schwer verliebt habe und heutzutage kann ich von Gnocchi mit Salbei kaum genug bekommen.

Die kleinen Kartoffelklößchen gab es etliche Male während meiner Schulzeit wenn ich nach Hause kam. Schließlich waren sie schnell zubereitet und ich war nicht nur gesättigt, sondern vor allem super happy.

Allerdings waren es immer die fertig verpackten aus dem Kühlregal. Ich hatte ja gar keine Ahnung was ich da verpasste und das diese Gnocchi eigentlich überhaupt nichts mit den traditionell gemachten himmlisch luftigen Kartoffelklößchen gemeinsam haben.

Erst als mein Vater eines Tages selbst welche hergestellt hatte konnte ich erahnen wie blind ich dahingehend bisher durch die Welt gelaufen war. Aber nicht mit mir! Dies sollte sich von nun an ändern. Ich fing also selber an Kartoffeln zu kochen, diese zu zerstampfen und suchte nach dem perfekten Verhältnis aus Kartoffeln und Mehl.
Ich meine behaupten zu können das mir dies nach und nach immer besser gelungen ist und so meine Rezeptur perfektionieren konnte.

Zu den größten Erkenntnissen aus der Jahre langen Forschung zählt für mich das festkochende Kartoffeln ein absolutes Muss sind. Keine Ahnung warum bei allen möglichen Rezepten mehlig kochende Kartoffeln verwendet werden. Des weiteren gare ich die Kartoffeln immer im Ofen. So verlieren sie die Feuchtigkeit und saugen nicht noch mehr davon auf. Die Kartoffeln sollten niemals mit dem Mixer oder Pürierstab bearbeitet werden, sondern nur zerstampft werden. Last but not least ist natürlich das Mischverhältnis aus Mehl und Kartoffeln extrem wichtig. Je weniger Mehl desto besser. Man kann mit ungefähr 10% Mehl von dem Gesamtgewicht der Kartoffeln rechnen.

Achso ihr fragt euch jetzt bestimmt warum es rote Gnocchi sind. Nein, diesmal war keine rote Beete im Spiel. Wir waren auf dem Wochenmarkt unterwegs und dort hat uns ein Stand mit lila Kartoffeln angelächelt, welche ich einfach zu Gnocchi verarbeiten musste. Bevor irgendjemand fragt wie aus lila rot wird. Ich habe keine Ahnung, vielleicht liegt es auch an meiner Farbenblindheit. Findet es am besten selbst heraus indem ihr es nachkocht.

Ach übrigens, sie sind nicht nur verdammt lecker, sondern in diesem Fall auch noch Glutenfrei zubereitet. Somit stehen dem Genuss auch keine Unverträglichkeiten im Wege.

P.s. Danke an meinen Rechner das er den ganzen Text lang mir automatisch bei meiner Rechtschreibschwäche hilft und Gnocchi durch Knochig ersetzt.

So nun aber zum Rezept. Viel Spaß beim nachkochen.

Rote Gnocchi

Rote Gnocchi mit Salbei

Gericht: Mittag & Abend
Land & Region: Italien
Keyword: Rote Gnocchi mit Salbei
Ergibt 2 Portionen
Zubereitungszeit: 1 Stunde
Wir lieben frische Gnocchi mit Salbei. Mit roten Kartoffeln kommt auch gleich noch etwas mehr Farbe ins Spiel. Schließlich isst das Auge auch mit.

Zutaten

  • 500 g lila Kartoffeln
  • 70 g Buchweizenmehl
  • 30 g Maisgries
  • 50 g Alsan
  • eine Handvoll Salbeiblätter
  • Salz und Pfeffer

Anleitungen

  • Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Kartoffeln putzen und im vorgeheizten Ofen für ca. 30-40 Minuten gar werden lassen (das kommt ganz auf die Größe der Kartoffeln an. Nach etwa 30 Minuten kann man mit einem Messer den Zustand der Kartoffel testen). Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Wenn man sich nicht mehr die Finger verbrüht, sobald man die Kartoffeln in die Hand nimmt, können sie gepellt werden.
  • Mit einem Kartoffelstampfer die gegarten Kartoffeln bearbeiten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Buchweizenmehl und den Maisgries abwiegen und miteinander vermischen, dann zu den gestampften Kartoffeln geben. Die Mischung mit den Händen zu einem Teig kneten.
  • In einem Topf Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen. Den Kartoffelteig, auf einer mit Mehl bedeckten Fläche, mit den Händen zu kleinen Kartoffelwürstchen rollen. Mit einem Messer ca. 1 - 2 cm lange Stücke abschneiden und diese dann mit einer Gabel etwas eindrücken. Die fertig geformten Gnocchi portionsweise in das kochende Wasser geben. Wenn die Teigklöschen an der Wasseroberfläche schwimmen, kann man sie mit einer Schöpfkelle herausholen.
  • In eine große, heiße Pfanne Alsan geben und die Salbeiblätter dazutun. Wenn die Blätter beginnen knusprig zu werden, die fertig gekochten Gnocchi dazugeben und kurz in der Pfanne schwenken. Etwas Salz und Pfeffer zum Abrunden dazu und schon kannst du ganz stolz deine lila Gnocchi genießen!

Liebt es die Küchen dieser Welt zu entdecken und hat ein Faible für die Fotografie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.